Transkriptionen | Glasgow: E.1939.65.341 | Harnischkampf

« zurück zur Übersicht

100v

Das ist Maister Merteins hüncz feldes Fechten In harnckh auß vier hutñ

Itm~ das ist diey erst hüt Nÿm das swert payde hendt Vnd schucze das kreftikliche~ vnd küm In den hange~den Ort / zu dem Rechtñ Or / Vnd stich Im zü dem gesicht Vnd secz im an in das gesicht Oder wo das ist weret ers so zück Vnd gee durch mit dem stich Vnd secz im an als vor vnd wen dü im hast an geseczt so schlach dein swert vnder dein rechcz vchsen vnd dring In also von dier hin :

Itm~ ein ander stich im Zu als vor / Weret ers mit dem voderñ ort sein lingen hant / vnd secz ab so fall Im mit der linggen handt In sein swert pei dem ort vnd weiß Im den stich ab vnd stich in mit der rechten hãdt crefftiklichñ Zü den hodñ Wiert er des stichß gewar vñ Feldt dier In das swert so Wirf dein swert Im fir die fieß vnd fach in oder be greiff im den selbñ arm~ vñd prich in [korrigiert aus »im«] im als du wol wayst :

Itm~ ein anders auch magstu auß der oberñ hüt mit dem kloß des swertes In zü dem haubt schlachñ ode° die arm~ pich [An dieser Stelle steht ein Einfügezeichen, das sich auf eine Marginalie bezieht, die durch Beschnitt nur teilweise lesbar ist (ergänzt nach Codex 44 A 8): [der] vor [gesatz]ten hant [od]er in die [knye] pich] des foderñ fusses vnd wil er dier des weren wen du in stichst nach der knie püg vñ wil dich obñ yber lauffen so ver secz Im den schlag mit dem hilcz vnd secz in den ort in sein gesicht

Itm~ Was man mit dem knopff schlecht das hayssñ die demer schlech du magst in auch vnder die augen in das visier da mit schlachen ~

top

101r

Itm~ Merck auß eine~ kraÿß vber seine~ kreyß vber sein danck so greyff  nach einem finger [An dieser Stelle steht ein Einfügezeichen, das sich auf eine Marginalie bezieht, die durch Beschnitt nur teilweise lesbar ist (ergänzt nach Codex 44 A 8): zu [der linc]kñ vñ [prich] vbe[rsich] Od[er]] stich im obn in die hantschuech In dye hant vñ heb das swert mit der hant vber sich vnd fyere in auß dem krayß / wisse daß ist guet vnd auch verporgen ~

Itm~ Wiltu einen man werffe~ der dier hat an gesacz so vber greyff mit linckñ vber sein lincke vnd nim das gewicht pey seinem lincken elpoge~ vnd das ist g[ut]

Itm~ ein pruch wider das / wen er durch greÿffen will so prich Im die handt vore~ pey dem~ gelidt mit deinem swert

Das ist die ander huet

Nym das swert in paÿde hende vñ halde es vber dein knÿe vnd gee zu dem man / sticht er dier vnden zü so wer im nicht / sunder secz im an sein gesicht

Itm~ sticht er dier obñ zu es sey zu dem gesicht oder wo es ist das soltu were~

Itm~ so secz im den stich ab • mit dem forderñ tail deines swertes Vnd secz im in das [unleserliche Streichung] deines swertes gesicht oder an die drossel vnd schlach dein swert vnder dein vchsen vnd dring vir dich

top

101v

Itm~ oder secz ab zwischen deinem zweÿen henden Vnd far Im mit dem knopff vmb sein halß vnd versecz Im mit deine~z Rechtñ fueß vnd fell in also

Itm~ ein prüch Wider das Nÿm des arm~es war vnd reid vmb vnd treib den arm pruch

Itm~ oder Far vber mit der hant hab vber sein vor gesaczte handt vnd zuch zu dier vnd prich vnd secz an

Itm~ oder wechsel durch vnd secz ab mit dem kloß

Itm~ also prich das Nÿm klosses war mit der lincke~ vnd stoß Im das swert hinder ruck vnd stich vnden zu den hodñ

Das ist die dritt huett

Itm~ Nim das swert In payde hendt vnd ste In dem gehenge pey der Rechtñ Seytñ also das der linck fueß for / Stee vnd wen gener auff dich sticht oder will schlagñ Zu deiner vorgesacztñ handt

Itm~ Oder stich Vber seiner handt durch Vnd vber sein swert durch vn druck den knopff zu der erdñ vnd secz an

Itm~ Oder schlach Im züu mit dem knopff zu dem vorgesaczñ elpogñ

Itm~ oder schlach Im vndn zuu dem elpogen Vnd das swerdt wider gefast pey der klingñ vñ vnter das recht vchsen oder auff das knÿe /

top

102r

Itm~ Feldt er dier In das swerdt in der mitte das geeschicht gerñ võ zagkaÿt so zew°n im rasch auß /

Itm~ feldt er dier in die spitz so heb das swert vber das haubt Vñ nym das swertt in payde hendte vñ ruck an dich Vñ schlach Im zuu der forderñ handt dye er hat fyr geczt Oder zuw der knie pich Vnd pegreÿff Wider das swert mit klingñ Vnd gelegt auff das knye

Dye Vyert huodt /

Itm~ Nÿm das swertt vnder das recht vchsen vnd gee an den man mit an seczñ vnd secz Im an an das gesicht / wert erß so zuck oder secz Im an dye drossel Oder an dye achselñ oder vnd° die vchsñ vnd dring  in also von dier hin vnd wen du hast an gescztt so laß in nicht ab ku~en vñ wil er dier den zu dier mit schlegñ vñ mit den knopff arbettñ Volg Im nach mit nach rayssñ vñ laß in nich kume~ so mach er weder geschlagñ noch gestechñ wan es wiert im zu kurcz vñ das ist die kunst das wisse /

Daß ist von an seczñ

Itm~ merck alles das du an wild secze~ das secz an an das gesicht Oder an dye drossel oder an dye linck achksel Oder vnder vichsen vñ dring In also von dyer hin

top

102v

Itm~ merck ebñ secz tu im an / an die rechtñ seitñ so trit ab mit dem linckñ fueß oder secztu Im an / an der lincke~ seÿtñ so trit mit dem rechtñ Fueß vnd lauff Fyr dich vnd druck In auff ein seÿttñ vnd lest er dier die seyttñ so stoß in auff dye haubñ Wisse das ist das crenkist an dem menschñ /

Itm~ merck wen du Im hast an gesecz vnd ist er lenge~ den du so druck also gleich Fÿr dich hin ab das der ort vber sich auf gee vnd Im wol in die ringe geseczt

Itm~ Vnd ist er kyrcze~ wen du so laß dein swert mit der hant ab sinckñ vncz auff die recht hyff vnd also far yber sich auff mit dem ortt vñ vntter dye ring wol gesaczt als vor vñ laß nit ab ku~en vñ wil er den mit dem kloß arbaitten so merck das nach volgñ mit dem ortt so kan er zu kaine~z dingñ kume~ das ist zu merckñ vñ ist guett

Itm~ merck wider das an secze~ / in das gesigt oder wo das seÿ das prich also stich in vnden in dye handt dier er hat fyr geseczt auff der klingñ vñ fyer In alsso auß den krayß /

Itm~ oder stich Im vber seine forgesaczte handt vnd dürch das swerdt vñ durch den knopff nider zuder erden vñ secz Im an /

top

103r

Itm~ oder secz Im ab zwische~ deine~ paÿden hendñ vnd mit dem knopff gestossen fir den halß vñ vnden mit dem rechtñ payn getretten hinders sein linckes vnd dar vber gbarffen /

Itm~ oder seczt Im ab mit dem ort vnd Im ab vñ Im an gesaczt an sein angesicht /

Itm~ der durch wechsel / mit dem knopff vñ seczt da mit ab /

Itm~ ob er dye hant hat vmb gewant auff der klinge~ so stich In obe~ in dye finger vnd heb vber sich auff /

Itm~ aber ein pruch wider das an seczen stich Im vnden dürch sein handt vñ vber sein swerdt vñ erpuer den knopff vber sein linke handt vñ ruck da mit Inder vñ secz Im an /

Itm~ wen dier einer wil mit dem [Wort über der Zeile nachgetragen] knopff vmb den halsß faren vber dein rechte achssel so pegreyff Im den elpogñ mit deiner lincken handt vñ stoß In fon dier vñ stich mit der rechtñ handt krefftichklich hindñ züe

Itm~ oder pegriff mit der rechtñ handt sein rechte vnd mit der linckeñ nim ym das gewicht pey seine~ elpogñ

Itm~ Ruck In zü der mit seiner rechtñ handt vnd begreyff Im den leyb vnd gebin Im die seytñ an vnd erheb In vnd schlach im vndñ auß den fueß so felt er vñ das ist güett /

Itm~ Wen er sticht so stich mit im gleich ein zü seiner linckñ seytñ vnd pegreyff sein swert zu deine~z swert mit deine~r swert linckñ handt mit der rech[tñ?] handt windt vnde~ durch sein swert so schlag in dan mit paydñ swerten

top

103v

Itm~ Wen er dier hat an geseczt vñ du Im auch das prich also nahen Im als mit einem dringñ mit der seytñ an die er an dier hat gesaczt Vnd greyff mit deiner linckñ handt voren an sein swert pey dem ort vñ verbring Ruk In nach dier so gebinst du Im die seyten an

Itm~ stichstu Einem zu dem gesicht aus der vnderñ huet vor der rechtñ seytñ vñ felt er dier in dein swert als vorgeschribñ stet mit seiner / lincken hant vor deiner lincken so far auff mit der rechtñ handt vñ mit der linckñ leydt dein swert aussñ vber sein lincke handt vnd secz Im an /

Itm~ Wiß das alle oberñ an secze~ prechñ vnd ledigñ die vnderñ vñ in allen an seczñ soltu deinem knopff windñ vnter dein rechtes vchsen In die hut also fur dich dringñ mit sterk

Itm~ schichstu Einem zu dem gesicht auß der oberñ hut vñ er feldet fellet mit seine~ linckñ hant In dein swert zwissche~ dein paydñ hendñ so windt mit dem knopff in wendich dürch sein arm~ auff dein lincke seyttñ vñ ruck vber sich Auff dein rechte seytñ vñ secz Im an

top

104r

Itm~ stichstu Zu dem gesicht aus der vnderñ hut von der rechtñ seittñ vñ er fellt dier mit seiner linken han[t] In dein swert Zwissche~ deine~ paydñ hendñ so wind mit deine~ knopff aussen vber sein linckñ arm~ vñ ruck in auf dein rechte seyttñ vñ secz Im an vñ das hayst auß gez[unleserlich] gezewnet vnden vñ oben /

Itm~ Wen du hast Einem h an geseczt vnd er stark wider ist das du nicht gedringe~ magst vñ er greyfft vnden durch dein swert mit seiner linckñ handt vñ begreyfft dir dein liñck vñ wil dir das gewicht nemeñ vñ die weyl er dier den arm vmb reydet dye weyl secz Im an vnder das linck vchsen so gewinstü / du Im die schwech an wie starcker er [Wort über der Zeile nachgetragen] ist das hylfft In nicht /

Itm~ stich mit einem gleich ein aus der vnderñ huet von deiner rechtñ vñ pis starck Am swert vñ ist er Auch starck so far mit dem knopff vber sich auf mit der rechtñ handt vñ mit der lincken leit Im dem ort vber sein linkñ arm~ an die prust Oder vnder sein linckes vchsen vñ secz Im an vñ windt albegñ mit dem sacz vnder das vchsein In die hut

Itm~ stichstu einem zu aus der oberñ hüt Zu seinem gesicht vñ feldt er dier dan mit seiner linckñ handt In dein swert vor deiner linckñ handt so

top

104v

Fall mit deinem knopff vnder dein rechtes vchsen in die hüt vñ secz Im an vnder die linck vchsen Oder an die prust

top

« zurück zur Übersicht