Transkriptionen | Lienhart Sollinger

« zurück zur Übersicht

 

Versoseite vor fol. 50r

[in moderner Handschrift (19. Jhdt.?]
Paurnfeindt: Ergründung ritterlicher Kunst des Fechtens
[unleserlich]

Abschrift [unleserlich] ersten [?] gedruckten Fechtbücher
(in Paurnfeindt, Wien 1516)

angefertigt von dem Messerschmied Lienhard Sollinger
(unvollständig.)

[Schwer lesbar]
Hierher gehört vorn
Bl. 70–72, die ungeschickter[?] Weise zwischen die Blätter 48 u. 49 vom Buchbinder umgedreht worden sind.

top

50r

1

Ergrundung Ritterlicher Kunst Der Fechttereÿ Durch Liennhartt Sollinger Messerschmidtt / Nach Klerlicher Begreiffung vnd Kurzlicher Verstendnus

Kürzlich hab Ich Mir gedachtt iii Cappillell [!] Inn welchen kürzlich begrifen wirdt Ler vnnd Auszug Der Fechttereÿ Nitt vir die Allttenn fechtterr sunder vir die Jungenn shuellerr Damitt Inn Lust vnnd Ibung teglich gmertt werdtt / Aufs solchs hab Ich kürzlich Ersuechtt zwelff Regell Aus welchenn Dir Enttspringenn Mag pfortaÿll Subtillÿgkhaitt Vnnd Behenndigkhaÿtt / so du vonn ainem Maÿster Schwerzs / Oder Vonn Aainem vermerttenn freÿfechtterr Lernnst / vnnd nit von den winckhellfechtternn Als wann ain plinder denn Anndernn fiertt vnnd vallenn baydt Inn grabenn

Wux laub Vnnd grass
als Neÿdtt vnd has
So hettenn schaff vnd Rinderr
heur ain guettenn Wintterr

zwelff Regell las dich nitt verdriessenn aus dem mag dir gross kunst Enttspriessenn

top

50v

2

Das Erst Cappittell Lernndtt wie Mann pfortaÿll brauchen soll Im lanngenn Schwertt welchs gnuztt wirtt mitt baÿdenn hennden als shlachtschwertt Reÿttshwertt trÿeckher vnnd annder vil merr die Ich kurz wegenn aus las /

Das Erst Cappittell gleger wirdtt genanntt hohortt oder Ochs als die alttenn wellen vnnd wirt vill daraus gnumen / Wer dir Oberhautt Zornnortt dem drawett / wirt ers gewarr Nim es Obenn ab one gfar / bis sterckherr herwider Windt stich sÿcht ers Obenn nim es widerr / Das Ebenn Merckh haw stÿch bindtt leger waÿch oder hertt Inndas / vnnd darnach ann hurtt dem krieg sey dir nit gach wes der krieg Raumett obenn wirt es geschamett In allen winden haw stich shnidtt lerne vinden auch soltu mit brieffenn haw stich oder shnitte Inn allenn trefenn wiltu die Maÿsterr schwechenn /

fligell /

Flügell Nim aus der Obernhutt oder hohortt den Ersten straÿch von dach zu dem linckhen or den andernn von vnden mit dem tritt deiner linckhen seÿtten den driten tail straÿch hindersÿch auf den kopff /

top

51r

3

Bruch /

Fligelt dir ainer zu Versezt denn Erstenn von dach den anderenn strckh vonn vnndenn mitt deiner lanngen shneÿdtt vnd greif mit deiner linckhen hanndtt an sein shwerzs knopf so wirfstu In vber sein shwertt /

text /

Zornhaw / krump / twer / hat schiller / mitt schaÿttlerr / alber Versezt / nachraisen Vberlaufen / haw / lecz / durch wexel / zuckh / durchlauff / abshneydtt hendtruckh henng windt mit plosen shlach vach straÿch stÿch mitt stosenn /

Kronn

Tritt vnnd schlach vonn Obenn Mit deinerr Lanngen Schneÿdtt Durch auff sein linckh Orr den anderen tritt vnnd Schlach mit deinerr kurzenn schneÿdt Oben Nyder des Rechtenn Orrs den trÿtten straÿch hindersÿch mitt der Lanngen shneidtt /

/ pruch /

Wann Dir ainer kronhautt Vornach den erst zum andernn streÿch leg Im Dein kurze schneÿdtt an den hals so schlecht er sÿch selbs /

top

51v

4

vellerr

Nim den veller aus dem hohen Ortt haw kurz Durch auff sein Linckh Orr vnnd tritt mitt deinem linckhen fues gegen seinerr Rechten seÿttenn vnnd schlach den andern straich lang hinein auf sein recht Orr bleib hoch mitt gutter versazung /

pruch /

haw vonn Oben aus dem Ochsen gegen Im vnden durch die Rossenn vnnd leg Im die Lanng kurz In sein gsichtt / wendt kurz ab vnd schlach / Mitt der Langen schneydtt nach /

Stuckh /

Haw gegen seinem straÿch durch vnd trit mit dem rechten fues In triangell darmit du dich Entblest vrsach das er deiner bloss zushlach darnach trit mit deinem Linckhen fus vnnd shlach vonn der hanndt Nach /

Von 4 plessen /

Vier pless wiss zuraumenn so shlechstu gwiss an alle gfar wie er geparr

Vier ples prechenn /

Wiltu dich Rechen die vier bles kunstlich brechen Oben duppillier vnden recht muttier Ich sag dir virwar sich shuzt kain man ane far hastu mich vernomen zushlagen mag [ergänzt aus Paurnfeindt: er nit kumeñ]

top

52r

5

Schleÿderenn /

Schleidern Nim aus der Oberhuett haw gegen Im mitt der Langen shneÿdtt auff sein linckh or versezt er stÿch thue ob du zuckhen wellest vnd bleib mitt der kurzen shneidt an sein linckh or zuckh vnd shleÿder von vnden mit der flech an sein rechtt orr /

pruch /

Ob dir ainer zuschleidertt las den Ersten straich abschneÿden vnd versez den andern vonn Oben nider mitt der Lanngenn schneidtt so magstu In stecken oder tempffen

Durchschiessenn /

Durchshiessen Magstu auch Nemen aus dem hochen Ortt haw von obenn Nider vnnden durch die Rossenn mit verkertten henden vnd kurzer shneidt Inn sein gsichtt las kurz ablauffen mitt der Langen shneidt nachttretten /

pruch /

Wann dir ainer durchsheust vnd wil dir die kurz shneÿdt an legen dastu annderst nitt arbaitten kanst Nim dein shwertt peim Ortt vnnd shlach Im das Creÿz ann kopff /

top

52v

6

Eissen portten /

Das dritt gleger wirdtt genandtt die Eÿssen portten oder die zwer nach den alten zwer benimbt was vom tag herkombt zwir mit der sterckhe dein arbaitt darmitt merckhe zwir zu dem pflug zu dem Ochsen gehertt fueg was sÿ woll zwertt dem haubt mit springen gfertt veller verfieret nach wunnhsh er Rirrett verkerer zwinger durchlauffen auch mitt Ringett den Ellenbogen gwis Nim vnd spring In die wag veller zwifach trifft mann denn shnidt mitt macht zwifach es firbas shreÿdt in linckh bis nitt loss /

Vom tag /

Leger dich In die Eisen porten mit geshrenckhen henden schlecht dir ainer von dach Nim sein straich vom tag mitt kurzer schneidt vnd trit Im nach mit Langer shneidt /

pruch /

treib den feller auf in so er leidt in der Eissenportten so ververt er vmbsuns[t] vnd bleß sÿch /

Vberschiessen

Leg dich wie vor Mitt geshrenckhen henden vnd trit mit der kurzen shneidt vbershossen auf sein linckh Orr vnd verwendtt dein hendt vnnd shlach mit derr Lanngen shneÿdtt nach /

pruch /

[ergänzt aus Paurnfeindt: Wan dir ainer die kurcz schneid vberscheust so wendt den straich ab / so kumpt dir straich wider straich / vnd gleiche arbait]

top

53r

7

Von versezenn /

Vier sindtt der versezen die die Legerr lezen von versezen hiett dich gschichtt Es dir Nott es Miett dich Ob dir versezt Ist vnd wie das her kumen Ist horr was Ich Ratt reiss ab haw mitt trittenn sez an vier Ennden bleib darauff lern wildu Enndenn /

Das anderr glegerr wirdtt genandtt hangentortt vnd Ist zwifach krump auff / Behenndtt wirff dein Ortt auf die hendt krumpt wer woll sezt Mit shritten vill hew Lezt haw krump zu der flechen wiltu die Maÿsterr Schwechenn / wan Es glizt Oben so standt ab das thue Ich loben krump mit kurzhaw / Durchwexell damitt schaw krump wer dich Irett der Edel krieg darauf verfierett das er virwar nicht waiss wo er Ist one farr /

/ hangenortt /

Hangendortt leger den Rechten fus vor als In der figur Ist mitt der flech vnter das angsicht treten kurz vnd hoch versezt was straÿch von dachshlage wirdt kurz ab lasen lauffen vnd lang nach treten mitt dem straÿch /

pruch /

Treib von der Rechten handt den rechten fus vor ligt er stil Im hangendortt Leg im die kurz shneidt an sein recht or so darf er nit zuckhen wo er aber zuck [ergänzt aus Paurnfeindt: so entplest er sich]

top

53v

8

Wider pruch /

Wan dir ainer die kurz shneidt an den hals legt verwendt dein hendt mit dem schwert vnnd sper In von Oben mit der Langen schneidt vnd greif mit deiner Linckhenn handtt an sein knopf vnd wirf in auf die lincke seÿten vber sein shwert

Welcher lebtt Jez auff Erdtt : Der von Niemandanz gschendt werdtt /

Vier gleger allain halt vnd fleuch die gemain Ochs pflug alber vom tag seÿ dir nitt vnmer nach der alten art aber nach vnser rabichsen neuen art hab wir ander Nam wiewoll ain bedeitung Ist hochort hangendort eisenporten pflug die manigfaltig sind /

Vbergreiffen /

Vbergreiffen Magstu auch Nemen aus dem hochenortt greiff mit deiner recht[ten] handt Iber dein kreiz In die kling das dein finger In der flech stendt shlecht dir ain[er] zu schlach zu Im mit der sterckh dastu mit nott sein schwert vber dringst vnd zuckh Im dein flech an sein recht orr vnd verkar hoch In deiner Versazung /

pruch /

Wann dir ainer Vbergreifft pendt Im den straich vnd verzuckh kurz streich lang oder prichs mit dem veller oder kronhaw /

pleiben

Leg dich in die oberhuet oder hochort vnd haw mit der langen schneidt an sein linck[h] or vnd thue ob du zuckhen welst vnd bleib mit der kurzen schneidt an seinem linckhen or darnach [ergänzt aus Paurnfeindt: zuck vnd haw mit langer schneid nach]

top

54r

9

/ Das annderr Cappitell /

Lernett wie man phortaill prauchenn soll Im messerr vnnd hatt besunder nitt Vermert Nem vonn wegenn der manigfaltigkhaitt vnnd Ist ein vorganng vnd haupttvrsach annder wernn die gebraucht werdenn mit ainer hanndt als Ist der tesackh / oder tolch spatall oder hanndtegenn vnd ander vill wer zu ainerr hanndt die Ich von kurz wegen auslass /

Das Erst stuckh /

Leg dich gegen Im dein lincke seÿtenn vor das dein hefftt beÿ deinem rechten knie stee dein ort gegenn Im schlecht dir ainer vonn dach / trit Inn trianngell oder falchsen trit vnnd versez dich kurz trit vnnd schlach Im lanng nach /

/ pruch /

Legert sÿch ainer als In der figur stet so leger dich in das hochort vnnd schlach Im gegen seinem linckhen or / denn veller so versezt er sych vmb sunst vnnd genwinstu ein solligen straich gegen straich /

lemenn /

Leger dich als hie stett schlecht dir ainer zu stos Im dein messer von vnden Inen an sein arm so lembt er sÿch selb das wirt oft praucht wan ainer hinterm tichsch sizt vnd der ander vorm tichsch stett oder zu ros /

pruch /

Wenn du merckhst das dich ainer lemen will so haw mit dem messer auf In so ververt er [ergänzt aus Paurnfeindt: vmbsunst vrsach halben er mag kain folling straich auff dich habñ]

top

54v

10

/ Stuckh /

Leg dich gegen Im mit dem linckhen fues vor dein ort wol von dir sez Im den stich In sein gsicht darnach inn In behenndt wider vnd schlag lang hinein wert er aber dem straich las kurz ablauffenn inn anderr arbait dem phortaill nach /

pruch /

Wan ainer also gegen dir leit so var aus der weit vnnd inn In die sterckh / mit deine[m] ruckh vnd haw durch so plestu Inn vnd magst zu freÿer arbait komenn /

veller /

Nim aus dem hochen ort den veller der Linckh fues vor / deinn messer mit gestrackhten arm In der hoch haw mit dem trit auff sein linckh orr durch vnd las dein messer durchlauffen den andern trit vnnd straich auf sein recht orr mit hocher Versazung /

pruch /

Wann dir ainer fellstreicht haw von oben vnden durch / dastu sein andern straich mit dein[em] messerruckh / weg wirst von der handt so raunstu dir freÿ zu shlagen vnnd plest Inn /

Stuckh /

Haut dir ainer oben zu haw du gleich mit Im ein vnd trit mit dem linckhen fues woll auff die rechten seÿtenn las In ler varen vnnd zeuch Im vber sein rechten arm von der handt denn tirckhen zug /

top

55r

11

/ Stuckh /

Leger dich mit dem linckhen fues vor das dein messer mit dem ort vor deinem fues stee schlecht dir ainer zu nim den straich vom tag weg mit deinem messerruckh oder scheus Im dein ort vbersich In sein gsicht oder zuckh vmb dein kopf denn windtstraich /

/ pruch /

Leg dich mit dem rechten fues vor das dein messer neben an deiner brust stee der daum vnndenn die schneidt vbersich / merckhstu das er vberschiesen will so scheub sein ort von der handt weg kurz trig vnnd schlag lang nach /

/ ain annders /

Leger dich mit dem rechten fues vor / dein messer an deiner prust die schneidt vbersich dein ort gegen Im so hastu denn wexell vonn vnnden oder obenn / zu schlachen oder stos Im dein ortt Ins gsicht vnd nim In phendt wider so gewinstu ein versazung mit sampt deim straÿch Iber den rechten arm /

/pruch /

Ligt ainer also gegen dir spring gstrackt zu Im hinein vnd las den ersten straich kurz durchlauffenn trit vnd shlach lang Ins gsicht vonn dach /

/ Stuckh /

Leger dich mit dem rechten fues vor dein meser mit Verkerter handt auf dem knie schlecht dir ainer von dach trit mit dem linckhen fues auf seim straich vnd mit dem ruckh deines meser wendt In ab zeuch Im Iber die recht hanndt /

top

55v

12

/ stuckh /

Wan dir ainer begegnet mit ainem schwert oder schweinspies vnd du nun ain messer hetest leg dich als hie stett schlecht er püffel straÿch von dach / trit In driangell vesez denn straÿch kurz so veruelt er sich mit der ples so tritu behendt nach vnd schlach ee er sich [ergänzt aus Paurnfeindt: ermant]

/ pruch /

Wan du dich verhaut hast so zuckh dein kurz vbersÿch das er auff deiner flech abrust so gwinstu ain gwaltigen straich auf Inn

/ stuckh /

Wan dir ainer begegnet mit ainem schwert oder tessackh / oder andere weren vnd du kain wer haust so schaw eben auf sein straich / vnd trit In triangell oder Inn falchsen trit vnd greiff mit deiner rechten handt Iber sein rechte handt vnd mit deiner linckhen handt greiff an sein rechten Ellenbogen nin [!] im den schwung vnd schleidern auf die Erdt /

/ Mitt leren hendenn /

Wan dir ainer zusticht mit seinem tessackhen vonn vndenn so vall Im mit der Linckhenn hanndt auff sein rechte hanndt vnnd halt sÿ dir [Wort oberhalb der Zeile nachgetragen] vest vnnd greif mit deiner rechtenn verkerter hanndt vnden In sein meser vnnd wennd Im sein meserr von vnnden auf mit der spiz gegen sein leib vnnd lauf mit deiner brust hinden ann das messer so stichstu In mit seiner eÿgnenn werr /

top

56r

/ schlüssell /

Das wirt genannt der schlissell darumb das er alle schlos auf schleust vnnd gett zu wan ainer auff dich sticht mit ainem Meser tolich oder phfriem vnd du Inn deinenn henden kain wer hast so ste still vnnd leg dein henndt aine auf die anderr kreizweis vornen vir dich daraus magstu aufschliesenn alle schlos ainer stech auf dich oben oder vnnden /

Das sindt die prüch aus dem schlissell mit lerer henden sticht dir ainer oben zu mit dem tessackhen so verker dein rechte handt vnd vach sein rechten arm vorn beÿ seiner handt Vnnd I Reib Inn denn vmb vnnd mit deiner linckhen handt nin [!] Im das gwicht beÿ dem Ellenbogen vnnd schwing Inn auf die Erdt /

/ aber mit lererr hendenn /

Wann dir ainer vnnden zusticht so begreiff Im den arm mit baÿden henden vnnd lauf Im durch / denn arm vnnd reib vmb so prichstu Im den arm vnd nimst Im das meser begreif Im den arm mit baidenn henden vnnd reib vmb vnnd went dich durch auf dein rechten seÿtenn vnd brich Im denn arm vber dein linckhe achsell /

top

56v

14

/ Mit verschlosen henden /

Befreiff Im den arm mit baidenn hendenn vnd trit wol zu Im wendt dich auf dein rechtenn seÿtenn vnd prich Im den arm Iber dein brust oder treib das Ringen farr far mit deiner linckhenn handt vorn an sein hals vnd schreit mit dem linckhen fues hinder sein rechten fues vnd wirf In vber dein linckhe knie aus dem fues /

/ aber mit lererr henndenn /

Begreiff Im die recht hant mit deiner linckhenn vnnd mit der Rechten begreiff Im vnden an Ellenbogen vnd zuckh damit zu dir vnd mit der linckhen hant stos oben von dir vnd spring mit deim rechten fues hinter sein linckhen vnd wirf In aus dem fues Iber dein rechte knie /

wie man ain geworffnenn haltenn sol /

Wann du In wirfst so val Im alweg zu der rechten seÿten mit dem rechten knie zwichsen seine bain vnd mit der linckhen handt val vorn In sein hals vnd bis nit zugach das du nit zuver Iber In vallest vnd greif nach seiner wer vnd arbait mit Im nach dem gfallen

/ ain annders /

Velt er auf denn Ruckh so begreif Im baide pain vndern knien mit baiden henden vnnd heb sÿ auf vnnd vall Im mit dem knie zwischen sein bain auf die hoden vnd haltt Im alzo baide bain mit ainer handt vnd arbait mit der andern mit deiner werr /

top

57r

/ einlauffenn /

Wan dir ainer von dach schlecht biffellstraich so streich von dir das er dich nit Vberrlaufft schlecht er straich in straich nin [!] dein meser beim ort in dein linckhe hant vnd vntterr lauf sein straich also dastu In sein straich mit dem schwung vber sein kopf bringst vnd var ganz durchab in sein kniebüg darnach zeuch an dich so velt er Rickhling auf sein kopff /

/ ain annders /

Wan dir ainer bauren straich schlecht nin [!] dein messerruckh auf dein linckhen arm mitt der sterckh das er dich nit zuboden schlach / vnd spring Im vndern straich mit hocher versazung greif mit deiner linckhen handt in sein rechte vnd brich Im sein arm von der handt damitu In blost vnd gib Im den bauren straich /

/Stuckh /

Wan dir ainer dein rechte handt brochen hat so volg dem straich nach vnd greif Im mit deiner linckhen handt an sein rechte achsell vnd leg in in die schwech den rechten fues hinter sein lincke kniebüg vnd stos von dir so velt Err /

/ stuckh brechen /

Wan dir ainer zusticht es seÿ von oben oder vnden so trag den stich mit deinem messerruckh kurz vom gsicht weg vnd treib den wintstraich auf In oder ander arbait /

/ pruch /

Wen du merckhst das dir ainer den stich brechen wil verzuckh das er dir nit aussiztt so vervelt er sich vnd blest sich darmit /

top

57v

/ flügell lessenn /

Leger dich den rechten fues vor mit verkertem hangenden ort streicht dir ainer ft von vndenn zu deinem gsicht trit h vnd haw von vnden vnter sein recht Iegsen vnd verkerr dein rechte handt mit vchsenschneiden stos in mit deiner linckhen hant an sein rechte achsell so mues er sich lasen vnd wenden vnd entblesenn /

/ bruch /

Wan dir ainer vnder dein Iegse haut vnd wil dir fligellesen so greif mit deinem mes[er] Iber sein rechte handt hindterm heft durch sein arm vnd nin [!] dein meser wider beim or[t] mit verkerter gschranckhner handt vnd zeuch an dich so nimstu Im das messerr /

/ messer nemenn /

Merckh wan dir ainer zuschlecht dastu dich verfallen hast so vmfach sein tessackhen mitt deinem arm vnd tring In vbersich / wendt dich von Im nims Iber dein linckhe achsell /

/ pruch /

Vall Im hinden anzuringen widerbruch stich Im durch die bain zu den hodenn /

/ tobell schuckh /

Stich Im von oben zu seinem gsicht das er deinen stich nit vach den andern trit vnnd stich mit Verkerter handt auch von oben damitu ain versazung hast Im wegenomenn las kurz ablauffen so gwinstu ain gwisen straich /

top

58r

Das dritt Capitell begreiff pfortaill welcher der stangenn welcher ein vrsprung Ist mancher wer als lang spies schefflin schweinspies hellenbarten vnd zuberstangen der geleichen vill selzamer nam sindt die Ich von kurz wegen nit nenen will

/ anbindenn /

Die stangen hat acht Versazung vier Im anbinden oben zwo vnd vnden zwo vnd zu baiden seÿtenn aine In Jeder handt vnd zwo miten Inn der stanng /

/ Stuckh /

Wen du anpindst oben von der rechten handt In sein stang so scheus Im dein ort In die brust oder arbait Iber die stangen zu der rechten achsell werdt er dir das so schlach In vndenn In sein rechte seÿten mit dem andern ort deiner stangen oder bindt ausen an sein stangen vnd In sein rechte seÿten schlach es von der rechten handt weg /

/ Stuckh /

Wan du ainem anbinzt mit welcher hant es seÿ so halt die foderen handt stil vnd zuckh mit der anderen hant die stangen behendt dich der fodern hant stos In in die brust mit dem anderen ort zu baiden seÿten

/ Stuckh /

So du Im oben [Wort oberhalb der Zeile nachgetragen] anbindst so bleib mit dem selben ort an seiner stangen vnd lauf Im mit dem andern ort vnden an sein arm vnd heb in auf mit gwalt vnd lauf Im ganz durch vnnd wirf in vber ain bain /

/bruch /

Wan dir ainer das thuet so schews Im den ort vber sein stangen vnd schlach In mit dem andern ort auf sein kopf /

top

58v

/ stuckh /

Pindt dir ainer oben an mit halber stangen so nim sein obers ort mit deinem vntern ortt w[eg] von der hannt trit stos vnd schlach so magstu weiter zu arbait kumen an schadenn /

/ bruch /

Wan dir ainer dein ort weg nimbt so las Im den vntern ort in sein schicht schicken vnnd val in die gsezt versazung stost er aber wendt ab vom gsicht so er sÿch wider In gwalt legt /

/ Stuckh /

Leger dich in die versazung dein stangen vor dir auf die Erdt den andern ort form gsicht stost dir ainer zu windt Im sein stangen vber die handt mit deiner stangen damitu Inn blest trit dem stoss frelich nach / gegen seinem gsichtt /

/ bruch /

Wan dir ainer dein stang auswindt so weich Im aus sein stos vnd wirfell In obern kopff so gewinstu ain volligen straich / mit der Versazung

/ Stuckh /

Schlecht dir ainer zu mit der stangen vnden zu den fuesen oder zu den knoren so wirf dein sta[ng] auf dein linckhe seÿten mit dem ort for dir auf die Erdt gegen seinem straich vnd spring mit dem rechten fues hinter sein linckhen fues so i gwinstu Im ain vortaill ann /

/ Stuckh /

Stos Im Inwendig zu seim gsicht werdt er das so zuckh vnd stos zu der andern seytten wert er aber vnd wendt dir dein stos ab so var mit dem andern ort Iber sein rechte achsell vmb den hals vnd spring mit dem rechten fues hinter seinen linckhen vnd wirf [In]

top

59r

/ bruch /

Wan dir ainer mit seiner stang vmb den hals vert so begreif Im sein rechten arm mit deiner linckhen hant vnd went dich vom Im auf dein rechte seÿten vnd wirf In vber dein lincke hift

/ Stuckh /

Leg dich mit dem linckhen fues vor dein stangen vorm gsicht In gwalt stos bendt Im den stos vnd inn In wider greif mit deiner rechten hant vber die stang vnd schlach mit verkerterr handt trit wol zu inn hinein so wirt dir ein versazung Im aufziechen damitu weiter magst arbaiten /

bruch /

Wan dir ainer vber die handt schlecht inn den straich nit an mit kainer versazung so vermelt er sÿch dem gwalt nach vnd raumbt die selb die bles zu seinen schadenn /

/ mitt halber stanngenn /

Leger dich den rechten fues vor dein stangen in der mit gfast zu baÿden henden sezt dir ainer In dein gsicht mit gwalt nimbs mit deinem hintern ort vom tag so gwinstu freÿ zustosenn oder zuschlachen /

/ bruch /

Wan dir ainer mit halber stangenn eingett vnd dich vmb dein oren beidelt ste ab vnd sez Im in sein gsicht mit kraft kainer kumbt an schaden von dir /

/ Stuckh /

Stost dir ainer vnden zu so wer Im nicht sunder sez Im in sein gsicht /

/ bruch /

Sezt dir ainer in dein gsicht so stos gleich mit Im ein vnd hab achtung auf sein linckhen [ergänzt aus Paurnfeindt: arm]

top

59v

/ stuckh /

Leg dich mit dem rechten fues vor das dein stang hinder dir lig zum straich zuckh vnd wirf Im dein stangen aus der leng in sein rechte seÿten so mues er sich versezen zu seinem shaden vnd dir den schwung geben zu der linckhen seÿten /

bruch /

Wan dir ainer sein stang in dein seÿten wirft sez dein ort auf die Erdt vnd wendt ab zu baiden seÿten darnach ge dem stos nach in sein gsicht oder ge im mit deiner stangen zwichsen seiner bain vnd wirff Inn /

/ stuckh /

Stost dir ainer zu deinem gsicht das soltu weren sez Im den stos ab mit dem vodern ort deiner rechten handt vnd sez Im in sein gsicht

/ stuckh /

Wan dich ainer fell last schlachen vnd dein straich gern ler ab weichen oder virgen lest damit du dich verhaust so zuckh dein stangen alweg vbersich darmit du dich Versezt vnnd weiter zu arbait kumenn magst /

Bruch /

Wann sich ainer verhaut hat vnnd sÿch seiner versazunng behilft so stos Im von Oben nider inwendig zu sein gsicht so muess er den stos abwenndenn vnd wan er dem stos wertt so sterckh du gegenn Im das dein ort zwichsenn seiner bede hendt vnd des leib ein gewundenn werdt vnnd heb vbersich so nimstu Im sein stanngen aus sein hendenn /

top

60r

Stuckh Im aufstreichenn

Wann du leist In der Nebenhuett auf deiner linckhen seÿtten vnd ainer haut auff dich ain Oberhaw vonn seiner rechten axell so streich von vnnden auf vast In sein schwertt mit der kurzen schneidt helt er starckh wider vnd ist nit hoch mit den henden so duppillier zwischen dem man vnd seinem schwertt ein mit der kurzen schneydt zu seinen linckhen orr /

ain annders /

Wan du aufstreichst an sein schwert helt er starckh wider so schlach mit der zwerch seiner linckhen seÿtenn vnd duppillier aber zwischen seinem schwert vnd schlach zu seinem rechten or mit der langen schneidt

/ ain annders /

Wann du vnden aufstreichst an sein schwert vnd er ist waich am schwert vnd nider mit den henden so haw Im mit der langen schneidt nach der bless /

ain annders /

Wan du Im streichst an das schwert fert er hoch auff vnd windt so sterckh mit der lange~ schneidt schlecht er aber mit der zwerch so schlach Im in die linckhen seÿten mit ainem abtrit

ain annders /

Wan du ligst In der nebenhuet oder streichst die streichen zu dem man helt er dan sein schwertt zwerchs vor Im vnd wil dir auf dein schwert vallen vnd ist er hoch mit den armen so streich Im vnden an das schwertt vnd stos v In vnnder sein schwertt Inn die prust /

top

60v

ain annderss /

Ist er Nider mit den henden vnd will auff varn so streich durch vnnd stos In zu der brust auf die annder Seÿten das Ist durch gewechselt /

ain annders /

Wan du durchstreichst so val Im mit der lanngen schneidt auf sein schwertt vnd wint auf dein lincken seytenn das dein daum vnden kompt vnd var Im mit der lanngen schneidt mit der sterckh an sein rechten seÿten des hals vnd spring mit dem rechtenn fues vnnd ruckh Im mit deim schwert dariberr /

ain annders

Wann du aus dem streichen durch wechselst vnd kumbst zu der andern seÿttenn oben auf sein schwert so magstu die stuckh gleich als woll treiben als vor mitt zeckhruerr vnnd mit allen dingen als vor auf allen seÿttenn /

Fechtenn aus dem absetzenn /

Wann du mit ainem vichst vnnd Nachent zu Im kombst so kum In den phflug vnnd treib denn behendlich mit wendenn von ainer seÿten zu der annderenn vnnd das dein ortt alweg vor dir bleib aus dem magstu treiben das versezen das Ist die nech vnd In dem magstu sterckhen mit der Langen schneidtt vnd daraus treibenn alle vorgeende stuckh auch magstu hew vnd stich absezenn vnnd die flechlingenn prechen vnd mit dem ort die bles Suechenn /

top

61r

23

Nebennhuet /

Wan du mit ainem fichst vnnd nachent zu Im kumbst so ste mit dem linckhen vorr vnd leg das schwert mit dem ort auf die erdt zu deiner rechten seÿten das die lang schneidt oben seÿ das get zu baÿdenn seÿtenn /

Stuckh aus der nebenhuett /

Haut dir ainer oben zu oder sunst wa es seÿ so haw du Im krump ein zu der bles mit ainem austritt /

ain annders /

Treib den verkerer ein mit dem ort zu seinem gsicht vnd wan er anpindtt so sterckh mitt der langen schneidt vnd magst alle stuckh treiben die vorgeendt sendt In den streÿchen /

aus legeung des Raczs /

Wan du mit ainem fichst so streckh dein arm lang von dir vnd das dein daum obenn blaib auff dem schwertt vnd wendt das schwert von dir mit dem Ort darmit du auf treiben magst von vnden / auf deiner linckhen seÿten behendt vnd ge zu dem man daraus magstu auf welcher seyten du wilt durchwechslen oder was stuckh dir fieglich Ist dem pfortaill nach /

Zwerr hew brechenn /

Wan du stest In der huet vom tag vnd ainer auf dich hautt mit der zwer so haw den zornhaw gleich mit Im ein vnd bindt Im starckh miten auf sein schwert vnd wil er vmbschlachenn mitt der zwerch so zwerch Im vorn zu seinen hals auch magstu alle stuckh treibenn alls Inn denn streichenn /

top

61v

ain annders /

Merckh wan du zwerchst vnd dir ainer auch mit der zwerch wil vorn vor kumenn vnder dein schwertt an dem hals so vall Im Indas mit der langen schneidt starckh auf sein schwertt so Ist es gebrochen vnd nim die nechst bles an die dir werden mag /

Vom zornnhaw /

Wan du mit ainem fichst vnd haust Im ein mit dem zornhaw oder sunst von oben nider / vnd er dir das versezt vnnd fert hoch auff mit den armen vnd laufft baidt einander ein vnd Ist er dan so virsichtig vnd wil dir dein schnit Nemenn vnnder deinen hendenn in den arm so volg seinem schwertt nach vnndersich mitt der lanngenn schneÿdtt vnnd truckh nider so hastus gebrochenn /

Ain annders /

Wan du aber hoch mit denn armenn kumst vnd ainer auch also vnd laufft dir ein vnnd wolt er dich den mit dem knopff durch dein arm vnder deinen henden vnnder die augen oder In die brust stosenn so var vndersich mit dem knopff starckh mit denn armen vnnd ruckh ann dich vnnd schlach In mit deim schwertt auf sein ko[pf]

top

62r

Kampff Stuckkh /

Stich Im Inwendig zu dem gsicht vnnd vardurch vnnd stich Im auswendig zu dem gsichtt werdt er dir das aber so schreit mitt deinem linckhen fues zwischen sein paÿde pain vnd greiff mitt dein knopff aussen Iber sein linckh pain In die kniepug vnnd heb vbersich mit Deim knopff vnnd mit der linckhen achsell truckh oben von dir so velt Err /

pruch /

Wan dir ainer vert mitt seinem knopff Inn dein Linckhe kniepüg so greif mit deiner linckh hanndt Im hinder sein linckhen hanndt vnd greif mit deiner rechten handt von vnden auff ann sein Ellenbogenn vnd nim Im das gwichtt /

Kampff Stuckh /

Stich Im Innwendig zu seim gsicht vnnd sez Im an werdt Ers so zuckh vnd stich Im zu der rechten achsell vmb denn hals vnnd spring mit deim rechten fues hinder seinen linckhen vnnd wirff In darvberr /

Pruch /

Wann dir ainer mitt sein knopff Iber dein rechte achsell vmb den hals gfarn Ist so begreiff Im denn rechten Ellenbogenn mit der linckhen handt vnd stos In von dir so gwinstu Im die seytten an /

ain annderr pruch /

Wann er dir mit seim knopf vmb deon hals gfarn Ist so begreiff Im sein rechten arm Mit deiner Rechtenn hanndt vnnd halt sy vest vnnd wenndt dich vonn Im auff dein rechtenn seÿtenn vnnd wirff Inn Iber dein linckhe hüfftt /

top

62v

Die erst lerr /

Merckh Ist er obenn so pleib du vnndenn Ist er aber vnden so bleib du obenn wan du vnnden pist auff der rechten seÿtenn vnnd hast dein schwert In der rechten handtt vnnd dein ortt Inn der linckhen hanndt sticht er oben gegen dir so sez ab mit deinem ortt windt Im mit deinem knopff Inn sein linckhen arm vnnd zuckh Inn virsich oder sez ab mit deim ortt vnnd vach sein schwertt zu deinem vnnd greiff vonn vnnden auff an sein rechtenn arm mit deinem knopf / vnnd truckh vbersich oder wann du das schwertt / gfechst mit seinem ort zu dem deinenn so magstu auch greiffenn Inn die mit deinem knopff vnnd trit hinder Inn wer es sach dastu In nitt geshlagen hettest vnnd begreifft dein schwertt Inn die linckhen hanndt vnd hetest den ort Inn der rechten hanndt so sez ab mit deinem knopff wint Im mit deinem ortt In sein linckhen arm vnnd mit deinem knopff aussen an seinem arm vnnd zuckh Inn virsÿch /

top

63r

Die annder lerr /

Pistu dann oben auff deiner rechten seÿtenn vnnd hast dein schwert In der rechten handt vnnd denn ort In der linckhen vnnd er gegen dir sticht von vnden auff so magstu Durchschiessenn wiltu dann so magstu absezen mit deinem ort vnnd greiff sein schwertt zu deinem vnnd greiff mit deinem knopf nach dem hals vnd trit hinder In oder wan du abgsezt hast mit deinem ortt so schlach mit deinem schwerts knopff zu seinen knie oder greiff mit deinem gehilz In die kniepüg zeuch an dich oder greiff mit deinem grehilz / nach dem hals vnnd zeuch Inn virsich nider vnd ob du aber gschlagen hettest vnnd dein schwert hetest In der linckhenn handt vnnd dein ort In der rechten vnd er sticht vonn vnnden auff gegenn dir so sez ab mit deinem knopff vnd greif sein schwert zu deinem so greiff Im mit dem ort nach dem hals vnnd trit hindersÿch /

Die dritt lerr /

Merckh wan du auf der linckhenn seÿtten bist vnnd stest oben vnnd vast dein schwert In der rechten handt vnd dein ort In der linckhen vnd er sticht von vnden auff gegen dir so versez mit deim halben schwertt das dein knopff vndersÿch kom an dein versezen vnd wint Im mit deim knopf In sein linckhen arm vnd mit dem ort aussen an sein rechten arm vnnd zuckh In virsich vnd wan du hast dein schwert In der linckhen hanndt vnd den ort In der recht[en] vnnd stest oben auf der linckhen seÿtten vnd er gegen dir sticht vonn vnden auff so versez mitt dem halben schwertt das die spiz vndersych kum an dem versezen so wint Im mit deim ort In sein linckhen arm vnnd mit dem knopf aussen an seinen rechten arm vnd zuckh In virsich

top

63v

Einlauffenn /

Wan du ainem einlauffen wildt das Ich vast lob so du zu Im kumbst las dein schwert vallenn greif mit deiner linckhen hanndt In sein rechte vnd greiff mit deiner rechtten hanndt Innwendig / an sein recht pain vnnd schleuff Im vnder sein recht Iegsen so hebstu Inn vnnd tregst in hin wo du wilt /

Pruch //

Wan dir ainer einlauffen will var Im mit dem rechten arm Iber sein baÿdt arm vnd truckh sÿ vast zu dir mit deinem arm trit mit dem rechten fus hinter sein rechten vnd wendt dich auff dein lincke seÿten so vellt err /

einlauffenn prechenn /

Wan dir ainer einlauffen wil Im schwertt las dein schwert rechte handt vom schwertt vnnd begreiff sein rechte hanndt auswendig mit verkerter handt vnd zuckh In zu dir greiff mit seiner linckhen handt an sein elenbogen vnnd nim Im das gwicht /

ain annders /

Las dein hanndt vom schwertt vnnd mit der rechten handt var Im Iber sein rechte handt vnd truckh damit nider vnd mit der linckhen hanndt nim Im das gwicht beÿ sein elenbog[en]

/ schwertt nemenn /

Wann du sein schwert zu dem deinem begriffen hast In dein linckhe hanndt vnd bleibt err Nider mit denn armenn so var mit deinem knopff oben Iber sein schwertt vor seinerr rechten handt vnnd ruckh auf dein rechte seÿtten so bleiben dir baÿde schwertt /

top

64r

pruch

Wan dir ainer bleibt Mitt kurzerr schneidt an deinen linckhen orr so bleib Du auch an der andern seÿten Zuckht er aber von Erst so schlecht er sich selberr /

Von vberlauffen /

Wer vnden Ramett vberlaufftt der wirt geschambt wan Es glizt Oben so standt ab thu Ich loben dein arbait mach b waich oder hert truckh zwifach /

Trianngell /

Leger dich Mitt geschrenckhten henden vorm gsicht schlecht dir piffell aus dem hochenortt so verwendt dein hendt von vnden auf vnd trit in falchsen trit vnd versez dich kurz das er abrust auf deiner flech darnach schlach mit dem trit vnd langerr schneid nach /

pruch /

Wan du dich verhaust hat auf In so var mit deinem knopff vbersich so bistu auch sezt las In auch abruschen vnd arbait Im nach phfortaÿll /

Von absezen /

Lernn absezen hew stich kunstlich lezen wer auff dich sticht sein ort bricht von baÿden seÿten trif almall wiltu streÿtenn /

von durchlauffen

Durchlauffen las hanagen mit dem knopf greif wiltu Ringen wer gegen dir sterck[h] durchlauffen damit merckh /

Stuckh /

Merckh wan du ainen oben zustichst dastu trifst mit dem ort so windt alweg dein [ergänzt aus Paurnfeindt: schwert mit dem knopf vnter dein recht uxñ]

top

64v

Vom Schillhau /

Schilher pricht was piffell schlecht oder sticht wer wexel trawet schiller darauss In beraubet schiler kurz er dich an durchwexell gsigt Im an schilich zu dem ortt vnd nim den hals one forcht schilch zu dem haubt oben wiltu betobenn /

Von zuckhenn /

Tritt Nachent Im bundtt zuckhen geben gut fundt zuckh trift er zuckh mer arbait das thut Im wee zuckh alle treffen so du Maÿster wild Öffnen /

Vonn annpindenn /

Pindt dir ainer oben an prieff ob er herdt oder waich seÿ leit ligt er herdt so wind vnden durch aus der Rossenn gegen seinen gsicht an das linckh orr so windstu im sein schwertt aus vnd plest In darmitt zuckht er aber vnd schlecht verwar oben mit der versazung /

pruch /

Wan dir ainer oben hat anpunden vnd leit vest dastu nit zuckhen darfst vnd er wi[l] auch nit zuckhen so heb dein knopff vbersich vnd las Im den ort zwichsen seinerr hendt ein gann vnd zuckh an dich so mues er lassenn /

ausreissenn /

Wan dir ainer anpindt vnd leit hert Im anpinden an deim schwert so greif mitt deinem gehilz vber sein bed henndt vnnd Reis Vnndersich zu dir darmitt du In blest vnnd schlest /

top

65r

31

Vom Nachraissenn /

Nachraissenn lerne zwifach oder schneidt in die were zwaÿ auch darune dein arbaitt darnach begine vnnd prieff die gferte ob sÿ sindt waich oder herte das fille lere Inndas das wortt schneidt sere nachraissen zwifach trift man den alten schnit mit macht

Das viert gleger wirdtt genandt der pflug was der piffell schlecht trit In triangel mit dem rechten fus vnd versez dich kurz mit der flech das er abrust darnach trit Im nach mit dem linckhen fus vnd schlag mit langerr schneidt nach /

pruch /

Wan dir ainer versezt vnd du dich verhaut hast zuckh dein knopff vbersÿch dastu wol deckht seÿest vnnd las In auch abruchsen des gleichen Ist auch begrifen Inn hiltbrandts oder bliz hewen

/ von abschneidenn /

Schneid ab von herten von baiden gferten vier sind der schnit vnden zwen obenn mitt /

Stuckh /

Wan du ainen vindest Im pflug scheus Im Iber es seÿ mit kurzer oder Lannger schneidt ee er zu arbait kumptt so sperstu In das er weder zuckhenn noch schlagen kann das felt dir nit so du In begreifst Im glegerr /

Vom Schaitelhaw /

Der Schaitelhaw dem antliz Ist gfar mit seiner klar der prust vast gfar was vom Im kumpt die kron das abnimptt schneidt durch die kron so prichstu sÿ vast vnd [ergänzt aus Paurnfeindt: schon / die stich trucke mit schnitten sy ab czucke]

top

65v

32

Vonn Durchlauffenn /

Durchlauffen las hangen mit deinem knopff greiff wiltu Ringen wer gegen dir sterckht durchlauffen damit Merckhe /

vom sprechfensterr /

Schrechfenster mache stand frelich bsich sein sach schlach Indas er schnabe wer vor dir zeichnet abe Ich sage dir virwar sich schuzt kain man anefar hastu mich vernomen zu straich mag er nit komen /

ain stuckh /

Wan dir ainer vor dir leit Im sprechfenster so greiff mit deinem knopff Iber sein gehilz zwischen seinen hendenn vnnd greif mit deinem daum auff sein gehilz vnd zeuch an dich so plestu In vnd schlest In damitt

ain annders /

Wann ainer Im sprechfennsterr leidt so leg dich gleich also will er nit arbaitten stos In mit deiner linckhen handt an sein rechte hanndt das er sich wendtt damit Entplestu In /

Vonn henngenn /

Zwaÿ henngenn werden aus Jedenn Ortt auff der Erdenn In allen gfertenn haw stich legerr waÿch oder hertte

von hendtruckhen /

Dein schneidt wenndt zu flechen truckh Im die henndtt /

top

66r

33

ain stuck

Wann ainer gegen dir Leitt Im sprechfennsterr leg dich auch also vnnd greiff mitt Deinen fingern der Rechten hanndt vber dein schwertt vnnd begreiff sein schwertt zu deinem damitt du Im sein henndt truckhest /

Schwertt Nemenn /

Vindstu ainenn Im sprechfenster oder zwerch so greiff mitt deiner Linckhen hanndtt Obenn ausen Iber sein Rechten hanndt vnd leg Im die schwech mit deinem linckhen fus aussen Iber sein rechten kniebug vnd zeuch von dir so mues er schwert falen lasen /

ein werffenn /

Wan dir ainer Einlauffen will Im schwertt vnd hat dir anpunden hoch so var Im mit deinem rechten arm In sein linckhe Iegs vnnd leg In in die schwech mit deinem Rechten fues woll hinder sein rechte kniebug vnd wirf Inn niderr

ain annders

Wan dir ainer Einlaufftt so stos In mit deiner Linckhen handt an sein rechte[n] elenbogenn vnd trit mit deinem linckhen fues vir sein rechten fus las In dar vber sturzen /

haltu ain ligenndenn /

Wirfstu Inn auf sein pauch so siz auff Inn vnd schreitt vber seinen arm vnnd prich Im sÿ /

top

66v

34

Ittem zwaÿ stuckh des langen schwerts das Erst stuckh haisett verkererr zwingt Durchlauffer auch mitt Ringet das ander stuckh haiset durchlauffen las hang[en] mit dem knopff greiff wiltu rangen aus den zwaÿen stuckhen gen die acht ring~

Schwertt Nemenn /

Merckh leit er hoch zwerch oder sprechfennster las dein linckh handt vom schwertt vnd greif Im vndenn zwichsen seinen henden mit deinem knopf darnach inn den knopf wider mit verkerter hanndt vnd reiss gegen deiner linckhen seÿten sonimstu Im sein schwertt /

ain annders /

Ligt er aber nider so greiff mit deinem schwert oben Iber sein [korrigiert aus »dein«] heft mit deinem knopff vnd nim dein knopff vnden In paln vnd windt gegen deiner rechtenn seÿtenn so wirfstu In vber sein schwertt oder er mues schwertt Lassenn /

ein werffenn

Ob dir ainer begegnet hoch In der versazung vnd wolt nit daraus greif Im mit deinem linckhen fus hinter sein rechten fus vnd mit deinem linckhen arm In seine linckhe Iegs vnd wirff In auf dem fus Iber dein linckhe pain /

haltu ain ligenden /

Wirfstu In auf den bauch so val Im mit dem rechten knie auf sein ruckh vnnd mit der linckhen hant greiff vber sein haupt vorn In den knopff schopff vnd zeuch vbersich verdre Im den hals so felt er wider auf den bauch ob er [ergänzt aus Paurnfeindt: auff wolt sten]

top

67r

35

/ Verkerer zwinger durchlauffer auch nit ringett /
/ Den elenbogen gwis nim spring In die wage /

Den verkererr haÿsen die fechter den halbhaw oder die wendthandt damit zwingst mann denn man das man Im mag durchlauffen vnd gevasen mit Ringen den treib also wenn du mit dem zufechten zu Im gehest so ge mit dem linckhen fus vor / vnd haw von derr rechten seÿtten denn halbhaw mit verkertterr langer schneidt Je vnd Je auf vnd nider dein linckhen fus noch bistu zu Im kumbst vnd als baldu zu Im kombst damit an sein schwertt bindest so heng Im den ort Indas [Wort oberhalb der Zeile nachgetragen] oben ein vnd stich Im zum gsicht versezt er den stich vnd vert hoch auf mit den armenn so lauff Im durch oder bleibt er mit der Versazung Indas mit den henden so begreif mit der linckhen handt sein rechten ellenbogen vnd halt In damit vest / vnd spring mit dem linckhen fues vir sein rechten vnd stos In also vber dein fues oder wiltu In d mit derr linckhenn hanndt beÿ dem Ellenbogen vber den fues nit stossen als vor geschriben stet so var mit dem linckhen arm hinden vmb den leib vnd wirff In virdich / vber dein linckhen hüfft

top

67v

36

/ Die Durchlauffen die treib des ersten also /

Merckh wan er dir Einlaufftt vnd vert hoch auff mit denn armen vnd will dich Oben mit gwalt vberdringenn / so var auch auff mit den armen vnd halt dein schwertt mitt der linckhenn handt beÿ dem knopff vber deinem haubt vnd las die klingen Iber deinen Ruckh / hinden nider hanngenn vnd lauff mit dem haupt durch die arm gegen seinerr rechten seÿtenn / vnd spring mit dem rechten fues woll hinder seinen rechten vnnd mit dem sprung so var Im mit dem rechten arm gegen seiner linckhen seÿttenn Vorn woll vmb denn Leib / vnd vas In also auf dein rechte hüft vnd wirff Inn hindenn virdich hindenn auf sein kopff /

top

68r

/ Aber ain leib ringenn /

Wenn er dir Einlaufftt mit aufgereckhten armenn vnnd du Im wider so lauff Im durch mit dem hauptt zu seiner rechten seÿten vnnd las dein schwertt hinden vber denn ruckhen hanngen als vor geschribenn stett vnd schreit mit dem rechten fus vorn vir sein rechtenn vnnd var Im mit dem rechten arm vnnder seinen rechten arm durch hinden vmb den leib vnnd vas In auff dein rechte hüft vnnd wirff In hinderdich die zwaÿ Ringen treib zu baÿdenn seÿttenn /

/ aber ain leib ringen /

Wen er dir Einlaufft zu deiner rechten vnd Ist hoch mit den armen vnd du auch so hal[t] dein schwertt In der rechten hanndt mit dem knopff gegen perg vnd stos mit dem gehilz sein arm vnd schwert von dir vnd spring mit dem linckhen fues vorne vir sein bed fues vnd var Im mit dem linckhen arm wol hinden vmb den leib vnd vas Im auff dein linckhe huft vnd wirff Inn virdich / das ist das stuck zu [Der Rest verschwindet im Beschnitt.]

top

68v

38

/ aber ain leibringenn /

Wenn Er dir Einlaufftt mitt auffgerechten armen vnd du Im wider so lauff Im durch mit dem hauptt zu seiner rechten seyttenn vnnd las dein schwertt Iber dein ruckh hinden hanngen als vor geschribenn stet vnnd schreit mit dem rechten fues vorn Iber fir sein rechtenn vnnd var Im mit dem rechtenn arm / vnder seinen rechten arm durch hinden vmb denn leib vnnd vas Inn auf dein rechte hifftt vnnd wirf Inn hinderdich die zwaÿ Ringenn treib zu baÿdenn seÿttenn /

top

69r

39

/ Aber ain leib Ringenn /

Wenn Er dir Einlauft vnnd Ist hoch mit den armenn / vnd du Im auch so halt dein schwertt Inn die Rechtenn handt vnnd stos Im sein arm damit vonn dir vnd spring mit dem linckhen fues hinter sein rechtenn vnnd var Im mit dem linckhen arm vnndennn durch vir seiner brust Inn sein linckhen seÿtenn vnnd vas In auff dein h linckhe hüfftt vnnd wirff Inn hinderdich / die zwaÿ Ringen treib auch zu baÿdenn seÿttenn /

top

69v

40

[Ohne Text]

top

70r

Leg dich mit deinem linckhenn fues vor dein stanngen In der hoch schlach kurz durch gegen seiner linckhen achsell das er denn straich nit vach vnnd trit Im lang hinein mit dem andern straich so magstu woll nebenn Im gleich arbaittenn /

/ Bruch /

Wan dir ainer durchschlecht kurz so las Inn abwischenn vnnd verfar Inns sprechfennsterr Das sein straich zwichsenn deiner baider henndt kum darnach stos In mit deinem Ortt In sein brust /

/ Stuckh /

Ob dir ainer zu deiner linckhen kniebüg schlieg so went dein stanngen mit deinerr Rechtenn hanndt gegenn zu der Erdenn vnnd mit der linckhen hant den halt dein anndern ort vorm gsicht vurfach denn schlag zwischenn baÿder henndt vnnd wint den von vnnden mit deinerr stanngen vber sein Stang vornen beÿ seinen hendenn vnnd heb vbersich auf dein seÿttenn so Ruckhstu Im sein stang aus seinenn henndenn /

/ Stuckh /

Wann dir ainer zu dem haupt schlecht von Obenn Nider mit seiner Stanngen so fach Denn straich zwischenn deiner baider hennt Inn dein stanng vnnd wint mit dem vodern Ortt deinerr gannzen von Obenn nider auff dein linckhenn seÿttenn vber sein hannt vnnd Ruckh fast andich auff dein linckhe seÿtten so Ruckhstu Im sein stang aus seinen henndenn /

Ob dir ainer mit der stangenn zu deiner virgeseztenn hant schlecht so brichs auch als denn Obern schlag zu dem haupt gebrochenn hast /

/ fechtenn Im tollich Oderr Kempffdegenn /

Ittem das Erst stuckh sticht dir ainer von Obenn nider zu dem gsicht oder brust so verfar mit dem linckhenn arm vnnd greif mit der linckhenn hant vonn Innwendig aussenn Iber sein Rechtenn arm vnnd truckh Inn vast Inn dein linckhen seÿten vnnd stich In dann mit deinem tollich zu seinem gsicht /

/ Das annder stuckh /

Tchuet er Ob er dir Oben zu deim gsicht well stechen vnd macht dir ain fellerr vnd will dich Inn die seÿten stechen so vach den stich Inn dein linckhenn arm vnt wint dann deiner linckhen hannt von vnden auf vber sein rechte handt vnd druckh vast ann dein brust vnd stich Inn mit deim tollich / zu seim gsicht /

/ Das Dritt stuckh /

Het Er denn tollich gefast das die scheibenn beÿ seinem daumen stet vnd sticht dir oben zum gsicht so var mit deiner linckhen hant von vnden auf Innwendig seines rechtens arm vnd ausen vber sein rechte handt vnd fach Im die hant mit dem tollich In dein linckh Iegsen vnd sez Im an /

Das viertt Stuckh /

hat Er sein tollich das sein die scheib beÿ dem daumen stett vnd sticht dir zu der seÿten ode[r] gmecht so var mit deiner linckhen hant von oben nider vnd stich mit deinem tollich vnder [ergänzt aus Paurnfeindt: sein rechte handt / vnd truck mit deiner linkñ handt vndersich / vñ mit deiner rechtñ handt heb vbersich / vñ truck vast an dein prust / vñ schwing dich von ym auff sein rechte seittu~ [!]]

top

70v

[ergänzt aus Paurnfeindt: DAS Feunft.]

Hat er sein tollich gfast das die scheiben an seinem klain vinger stet vnd sticht dir von Obenn nider so vas du dein tolch vnd stich du von vnnden auff von deiner linckhen seÿtenn gegen seinem stich vber sein rechte hanndt vnd greif mit deiner linckhen handt vnder dein rechte In dein klingen vnd truckh dein arm vest zu seinem vnd ruckh vndersich das Ist das verliessenn /

Das Sechst /

Hat er sein tolch geezogenn vnnd du deinenn nit vnnd sticht dir oben zu so var mit deine[m] Rechtenn arm von vnden auff vnd greif Im mit deiner rechten handt hinder sein recht vnd var mit deiner linckhen hanndt von vnden auf sein rechten elenbogen vnnd nim Im den arm gar Iber den linckhen arm vnnd wirff Inn /

/ Das Sibenndt /

Hat Er sein tolch Ee gezogen den du deinenn vnd sticht dir Oben zue so vach den stich In dein linckhen arm vnd var von Innwendig auswenndig Iber sein rechten arm vnd truckh In dein linckhen seÿtenn vnd schwing dich / von Im auf dein rechte seÿten so brichstu Im denn arm wiltu In werffen auf sein ruckh so spring mit deim Rechten bain auf dein linckhe seÿtenn vnd greif mit deiner rechten handt vnden sein rechten arm so wirfstu Inn vber die hiff /

/ Vechtenn Im puckhlier oder Rodellenn /

Ittem das Erst stuckh Im mit dem buckhlier / aus dem Oberhaw wan du den oberhaw treibst zu dem man so sez dein knopf / Inwendig auf dein schilt zu deinem daum vnnd stich Im von vnden auff zu seim gsicht vnnd wint gegen seinem schwert vnd las vberschnappenn das get zu baÿden saÿten /

/ Das annderr stuckh /

Ittem aus dem Vnderhaw wen er dir obenn zuhaut von seiner rechten achsell so wi[nt] gegen Im auf dein linckhen seÿtenn gegen deinem schilt so stestu Inn zwaÿen schilten vnnd wint dan auf dein rechte seÿtenn vnd greif Im nach dem maull wert er das v[nd] hebt sein schilt so [ergänzt aus Paurnfeindt: nim das] linckh bain das gett auch zu baÿden seÿttenn /

/ Dritt Dritt [!] stuckh /

Ittem aus dem wexelhaw streich von der linckhen seÿten aus dem puckhlierr vast Ibersich Inn sein schwertt vnnd haw Im dan von der linckhen seÿten zu dem hauptt vnnd wint blos vnnd stos Im nach dem maull hebt Er mit dem schilt vn schwertt vnnd wert so haw mit der lanngen schneidt Im nach dem rechten bain das gett zu baidenn seÿtenn /

/ Das viertt stuckh /

Ittem aus dem Mittelhaw mach die zwer zu baÿdenn seÿtenn vnnd den schaitler mit der lanngenn schneidt vnnd stich Im vnndenn zu dem gmecht /

top

71r

/ Das finfft stuckh /

Ittem aus dem schilthaw thue ob du Im zu der linckhen seÿttenn Iber sein schilt wellest stechenn vnnd var mir deinem Ort vnndenn durch vnnd stich Im Inwendig seines gehilz zu dem leib vnnd Inndas wint auf dein linckhe seÿtenn wert er das so nim sein recht bain mit der lanngenn schneidt /

/ Das sechst stuckh /

Nim dein klingenn zu deinem puchlierr Inn dein lincke hanndt vnnd wint gegen Im haut Er oder sticht dir obenn zu deinem gsicht v oder vnndenn nach deinem bain so lass dein Rechte hanndt vom hefft vnnd versez Im das mit schilt vnnd schwertt vnnd greiff Mitt deiner Rechtenn hanndt auf sein Rechten seÿtenn / nach seim schilt vnnd vass dein schilt woll vnndersich vnnd dree In auf dein rechten seÿtenn so hastu Im denn schilt genomenn /

/ Werr winschenn warr /
/ so hett Ich weder haut noch harr /

Mit solchen auszug diser Riterlicher kunst der fechtereÿ bin Ich bewegt wordenn mancherlaÿ vrsach halben zu beschreibenn dise Riterliche kunst Jedoch auf solchs fleissigs erman[eñ] hab Ichs ausskirzet ersucht dises biechlin welchs Ich vererr vnnd schenckh meinenn schuellernn ann welchenn khain zweifell stett das zu wenigern sunder von tag zu tag zu merren vnnd besern wo Ich Indert geirt het wan menschlich Ist zu Irenn wer vnnfleis Inn schuldt solchs bit Ich diemmierttig von mir gentlich an zunemenn so mir gott aber gnadt vnnd gsundthaitt verleiht wil Ich vleis anckerenn vnnd kirzlich zu einem Newen Jarr euch schenckhenn ain annderr vnnd Ernsterlichere erclarung welche Kurzlich vnnd Ernstlich sich Erzaigenn wirt wo kunst teglich geert wirt auff solchs befilch mich Eurenn herschafftenn Inn allenn diennstenn /

/1564 /

/ Liennhartt / Sollinger /

top

71v

Zwelff Regell las dich nit verdriesenn /
aus dem mag dir gross kunst Enndtpriessenn /

 

/ Die Erst /

Welcher fues forn stett seÿ bogen /
der hinder gstrackht ziert den leib Obenn /

Die annderr /

Hoch gefochten mit gstrackhenn leib /
gwaltig possenn aus der leng treib /

/ Die Drit /

Straich vnnd trit mit ainannderr /
vnnd sez dein fues widerainanderr /

Die Viert /

Wer trit nach hewenn /
der darff sich kunst nit frewenn /

Die finfft /

Merckh was Ist die flech Ist /
ficht nit linck so du recht bist /

/ Die sechst /

Suech schwech vnd sterckh //
Indas das wort ebenn merckh /

/ Die sibennt /

Prief waich oder hert /
Nachraisen seÿ dein gfert

/ Die acht /

streich vnd vor vnd nach /
Einlaufen seÿ dir nit gach /

/ Die Neindt /

Ficht nachent beim leib /
die zeckhrur nit vermeidt /

/ Die zechenndt /

Trit nachent Im bundt /
anderstu wirst verwundt /

Die ailfft /

Vor der handt haist die lang schneidt /
selzen ain versazung auf der kurzen leidt /

Die zwelfftt /

Erschrickhstu gerenn /
kain fechtenn lernn /

top

72r

Wer woll pricht vnnd Enntlich bericht pricht besunder [ergänzt aus Paurnfeindt: yglichs in dreu wunder] Wer recht woll henngt wi vnnd winden recht mit pringt vnnd windens achtett mitt Rechtenn seinenn betrachtett vnnd lonn aine der winden selb trit Ich maine so sindt Ir zwainzig vnnd vier zehll sÿ anzig von paidenn seÿten acht winden damit ler streiten brief die gfertt ob sÿ sind waich oder hertt /

Vicht Nitt mer Dann du verstest /
Dastu nit hindenn nach dem wagen gest /

Das zug des kurzen [korrigiert aus »lanngem«] schwertt /

Das kurz schwert dich bericht /
wer gegen dir ficht /
mit deinem schilt /
wiltu ainen machen milt /
finff ler /
die mit nechen sinen kherr /
zwenn auf der rechten /
darmitt ler fechtenn /
als vill auf der linckhenn /
schickh dich I mit In wenckhenn /
vnnd vor ainem
las dir nitt vermainen
Ist ainer obenn /
bleib vndenn ga das ger Ich lobenn /
mit deinem schilt ler absezenn /
winden / so magstu die maister lezenn /
lertt er das /
griff zwichsen die pain das nit las /
tritt pricht /
was mann macht er zuricht /
lob er dir obenn remt /
greiff schwertt / var In die mit der wirt geschentt /
durch gee kumbt dir ainer vnndenn /
sez ab greiff zu dem hals so magstu Inn wundenn /
stanngenn schwertt nach windenn Inn /
bring knopff zusamen so hastu guet gwin /
vonn baidenn seiten ler In windenn /
so magstu kunst vindenn /
nicht halt dich zunachenntt /
dastu nit werdest ergahest /
schneligelich volg so du es ersiest /
darmit das du ain betriegest /

top

« zurück zur Übersicht