Transcriptions | Jörg Wilhalm | Longsword

« back to survey page

44v

Das ist der text von den dreien winden das ist ein haw ein stich ein schnitt ein streich vnd ist auch der text von dem langen zettel des langen schwertts des liechtnawers kunst vnd ausrichtung gloss

Item hie merckh wie du auß den zwaÿen obern hengen sol[t] treiben das ist aus dem ochsen soltu treiben Im winden von baiden Seitten von der rechten seitten 2 von der lingken seittñ 2 vnd treib die also wen du mit dem Rechtñ zu im kumst So stand vor mit der Rechten seittñ in den ochsen hautt er d[ir] den oben ein zu deiner lingken seÿtten so wind gegen seine[n] haw die kurtz schneid an sein schwertt aus dem ochsen vnd stich im oben ein zu dem gsichtt das ist ein winden verset[zt] er den stich so bleib am schwertt vnd wind wider auff auff der Rechten seitten aber in dem ochsen die kurtz schneid an sein schwertt vnd stich nit [!] oben ein zu dem gsicht das sind zw[?] winden am schwertt aus dem obern hengen vor der Rechten Seitten Item das ander ober hengen treib also wen du m[it] dem zu vechten kumst so stand von deiner lingken seitte[n] in den ochsen hawtt er dir den oben zu deiner Rechten seit[tñ] so wind gegen seinem haw die lang schneid an sein schwertt vnd stich im oben ein zu dem gsicht das ist ein winden setzt er den stich ab so bleib an deinem schwertt vnd wind wide[r] auff die lingk seitten in dem ochsen die lang schneid an s[ein] schwertt vnd im ochsen oben ein zu dem gsichtt das sind d[ie] vier winden auss den obern zwaÿen hengen Item nun solttu wissen das du aus dem pflug von baiden seÿten das sind die zwaÿ vnder hengen auch solttu treiben vier winden mit allem irem gferte als aus dem obern heng[ñ] also werden der winden achte vnd merckh als oft du w[in]dest so gedenckh in ein ietlich winden besunder an den h[aw] vnd an den stich vnd an die schnidt also kumestu aus den achteten winden 24 vnd wie du hew vnd stich schnÿ[dt] treiben solt das vindestu alles daruon in den stuckhen

top

45r

geschriben auch soltu vor allen dingen die 8 winden verttigklichen treiben lerrnen mit schreitten zu baiden seitten vnd merckh als bald du windest so solttu in einem Jegklichen widen besunder berieffen nit mer den die zwaÿ gefertt ob sy sind waich oder hertt am schwertt ist darnach treib die stuckh als sÿ dir den vor in dem negsten vor geklertt sind worden

Das ist der text von dem schilchr~

Lere wen du mit dem zuvechten zu gangest so soltu schilchñ mi[t] dem gsicht ober kurtz gegen dir ficht das solttu beÿ dem erkennen wen er dir zu hawt Recht Raicht er den die arm mit dem schwertt haw nit lang von Im so ist das schwertt vor im kurtz leistu dan vor im in der hutt aber wil er dir mit dem schwer[tt] drauff vallen so ist es aber verkurtzt legt er sich den gegen dir in die hutt des ochsens oder des pflugs so ist es aber verkurtzt auch wiss das alle winden mit dem schwertt vor dem man kurtz seind vnd verkurtzen das schwertt vnd alle die also gegen dir vechten den wechsel frolich durch auß hawen vnd durch auß stechen mit dem langen ortt damit zwingestu sy das sÿ das miessen versetzen vnd sich schlagen lassen schilchñ zu dem ortt vnd nim den hals one forcht glos merckh das ist ein bruch wider den langen ortt mit einer betriebtnuß des gsichts den treib also wen du mit dem zuvechten komst stat er den vnd heltt den ortt gegen dem gesicht oder brust so haltt das schwertt in dem Rechten ochsen vnd schilch mit dem gsicht zu dem ortt vnd thu als du in dartzu hawen welest vnd haw starckh auß dem schilchr~ mit der kurtzen schneid an sein schwertt vnd scheub im den ortt damit langk ein zu dem halss mit eim tritt des Rechten fuss das ist der text schilch zu dem obern haubtt behend wilttu bedreben glos merckh das ist ain ander bruch wen er gegen dir stett in dem langen ortt

top

45v

Wilttu in auff die hend schlachen so schilch im mit dem gs[icht] zu dem haubtt vnd thu als als [!] du in darauff schlachen wellest vnd schlag in auß dem schilchr~ mit dem ortt au[ff] die hend

Das ist der text von dem schaitelhaw

Der schaitler dem antlitz ist gefar mit seiner kar der brust va[st] gefar was von im kumpt die kron das abnimpt der schnid[t] durch die kron so brichstu sÿ hartt vnd schon die starck druck [mit ?] schneiden sÿ abtzuck glosa dem schaitler bricht die hutt albe[r] vnd ist dem antlitz gefar vnd der brust mit seiner kar gar gf[er]lich den treib also wen du mit dem zu vechten kumst legt er sich gegen dir in die alber so setz den lingken fuß vor vnd h[alt] dein schwertt mit ausgereckten armen hoch vber dein haub[t] in der hutt von tag vnd spring zu im vnd haw mit dem l[?]enn schwertt schneid starckh von oben nider vnd bleib mi[t] den armen hoch vnd das ein ghultz an seinem schwertt [?] vbersich sten das haist die kron vnd vertt damit auff vnd stost dir den ortt so wend dein schwertt vnd sein kro[n] durch mit dem schnidtt vnder dem knopff zu seinem ar[m] vnd truckh also ist die kron wider gebrochen vnd mit de[m] nidertrucken schneid vnd zeuch dich damit ab

Das ist der text von den leger oder huttñ

Vier leger allain daruon haltt vnd fleuch die gemai[n] ochs vnd pflug alber vom tag sei dir nit vnmer glos[s] merckh die vier leger das sind die vier hutten do du a[us] vechten soltt die erst hut haist der ochs da schick dich al[so] mit stee mit dem lingken fuss for vnd haltt dein schw[ertt] neben deiner Rechten seitt mit dem ghultz vor dem haup[t] das die kurtz schneid gegen dir stand vnd vnd [!] Im den o[rtt] gegen dem gsicht Item zu deiner lingken seittñ schick di[ch] also in dem ochsen stand mit dem Rechten fus vor vnd h[alt] dein schwertt neben deiner lingken seitten mit dem ghul[tz] vor dem haubt das die lang schneid gegen dir stee vnd im mit dem ortt gegen dem gsicht das ist der ochs zu beide[n] Seitten

top

46r

Item die ander hutt die haist der pflug so schick dich also mit setz den lingken fuss vor vnd haltt dein schwertt mit verkertten henden mit dem knopff vndersich neben der Rechten seitten zu der huff vnd das die kurtz schneid oben seÿ vnd der ortt im gegen dem gsicht Item zu der lingken seitten schick dich also in den pflug setz den Rechten fuß vor vnd halt das schwert neben der lingken seÿtten mit dem knopff vndersich der huff vnd das die lang Schneid oben seÿ vnd der ortt im gegen dem gsicht das ist der pflug zu baiden seitten

Item die dritt haist der alber da schick dich also mitt setz den Rechten fus vor vnd halt dein schwertt mit dem Rechten arm vor dir mit dem ortt spitz auff der erden vnd das die kurtz schneidt oben gwandt Seÿ

Item die viertt hutt haist vom tag da schick dich also mit vnd setz dein lingken fuss vor vnd halt dein schwertt mit auffgereckten armen hoch vber dein haubt mit dem spitz vnd stee also in der hutt

Das ist der text von 4 versetzen

Vier send der versetzen die die maistr~ oder leger auch sere letzen vor versetzen hiett dich gschicht es dir es miett dich gloss merckh du hast vor gehört von den hutten so soltt[u] nun wissen was hew im versetzen die vier hutten brech[en] wiss das die kron versetzen nit darzu gehörtt wan es sind vier hew die sÿ brechen

Item der erst haw ist der krumphaw der bricht die hut auß dem ochsen Item der ander haw ist z die zwerch bricht die hut vom tag Itm~ der dritt haw ist der schilcher der bricht die hutt die da haist der pflug Item der viertt haw ist der schaitler der bricht die hutt die da haist der alber vnd wie du vier hutten mit den hewen brechen solt das vindestu daruor zu den hewen geschribñ darum so hiet dich das du nit vil versetzest wiltu anderst nit gschlagen werden

top

46v

Das ist der text von dem versetzen

Ob dir versetzt ist vnd wie das darkomen ist her was ich dir Ratte Reis ab haw schnel mit driten gloss merckh ist das dir ainer versetzt hat vnd wil sich vom schwertt nit abtziechen vnd maint er wol dich zu kainem stuckh lassen kumen so thuals ob du dich vom schwertt welest ziechen vnd zuckh dein schwe[rtt] an dich bis an das halb tail der klingen vnd var damit bal[d] am schwertt auff vnd haw im schnel mit dem dupplieren oder mit der kurtzen schneid zu dem kopff gegen seinem ortt als ob du ims welest nemen vnd bleib am schwertt vnd haw im schlecht an die klingen mit der langen schneid vnd ein zu dem kopff

Das ist der text von den 4 ansetzen

Setz an vier enden bleib darauff lere wilttu enden gloss me[rckh] das ansetzen ist ain erst stuckh wan es gatt nach den vier blössenn vnd gehörtt zu treiben wen du bald vnd wilt geben Item das ansetzen treib also wen du mit dem schwertt mit dem [zu?] vechten zu im komst so leg dich mit dem schwertt in die h[utt] des ochsens oder des pflugs wil er dir dan oben einhawen oder stechen vor seiner Rechten seiten so kom vor mit der [ver] Satzung vnd scheub im den langen ortt ein zu der plöss seiner lingken seiten vnd wartt ob du im an mugest setz[en] oder hawt er dir oben ein von seiner lingken seitten so sch[eub] im den ortt ein zu der plös seiner Rechten Seitten Item w[er] dir zu hawtt von vnden auff von seiner Rechten seitten so scheub im den ortt ein vnd setz im an des selben gleichen thu auch wen er von der lingken seitten vnden auff hawt w[ert] er den das ansetzen so versetz vnd bleib mit dem schwertt auff dem seinen vnd arwait behendigklich zu dem nagsten blöss so lastu in zu kainer kunst kumen

Das ist der text von dem nachraisen

Nachraisen lere zwiuach oder schneid in die were zwaÿ ause[re] nim dein arwait darnach begine vnd brieff die gfertt

[Two lines in brackets, difficult to decipher, modern handwriting]
(Hier folgt 48 [?])

top

48r

[The following page is inserted in the wrong order. Folios 47 and 48 are reversed.]

ob sÿ sind waich oder hertt glos merckh der nachraisen ist vil vnd mangerlaÿ vnd geheren die zu treiben mit grosser virsichtigkait gegen den vechtern die da ausvaren vnd in langen hewen vechten vnd sunst von Rechter kunst des schwertts nit halber

Item das Erst stuckh aus dem nachraisen treib also wen du mit dem zu vechten kumst so setz den lingken fus vor vnd stee in der hutt von tag vnd sich gar eben was er gegen dir vichtt hawt er dir oben glingks ein von seiner achsel das versetz im nit vnd wartt das er dich mit dem haw nit vberlang vnd truckh merckh die weil sein schwertt mit dem haw vndersich gatt gegen der erden so spring hin zu der blöss seiner gerechtñ Seitten Ee das er mit seinem schwertt auff kumpt so ist er geschlagen

Das stuckh haist die Eisnin wine[?]portt

Item wen er sich verhawtt vnd du im nach hawest fert er den bald auff mit dem schwertt vnd versetzt so bleib mit der langen schneid starckh auff dem schwertt hebt er den mit dem schwertt vbersich so spring mit deim lingken fus hindr~ sein Rechten vnd schlag in mit der zwerch oder sunst zu dem kopff seiner Rechten seitten vnd arwait widerum zu seiner lingken mit dem dupplieren oder sunst mit andern Stuckhen darnach als du empfindst ober hörtt oder schwach im schwert ist

Das ist ein ander stuckh

Item wan er sich vor dir verhawtt vnd du im nachhawest bindestu den auff sein schwertt gegen seiner lingken seitten schlöcht er den aus der versatzung bald vnd [!] mit der zwerch dir zu der Rechtñ Seittñ so kum im indes mit der zwerch vorn vnder sein schwertt gegen seiner lingken seiten an sein halss oder spring mit dem lingken fuss auff sein Rechte Seiten vnd haw auch nach zu seinem haw auch nach zu seiner Rechten seittn oder treib den schnidt vber seinen arm zu dem kopff

top

48v

Hie merckh ein gutt nachraisen

Item wen du gegen im vichst aus dem vnderhewen oder aus den straichñ oder ligst gegen im in der hutt veltt aber er mit dem schwertt auff das dein Etwa du aufkomest so bleib vnden am schwert vnd heb vbersich wil er dir den aus versetzung [ein?] hawen oder am schwertt einwinden so las in von dem schwertt nit abko[men] vnd volg im daran nach vnd arwait damit zu seiner blöss am negsten Item merckh du solt aus allen hutten vnd mit allen huttñ nachraisen also bald du kumest wener sich vor dir verhawtt oder emplöst mit dem schwertt

Das ist der text von dem empfinden vnd von dem wortt das da haist Indes

Das empfinden lerne Indes das schwertt schneidett sere gloss merck[h] das im schwertt das fullen vnd das wortt Indes die grösten kunst ist vnd wen ain maister ist vnd sein wil vnd kan er d[as] empfinden nit fullen vnd vernimpt darzu nit das wort Ind[es] so ist er nit ein maistr~ sunder er ist ein biffel des schwerts darum so soltu vor allen sachen die zwai ding wol lerne mach[ñ]

Item das empfinden merck also wendu mit dem vechten zu im kom[st] vnd einer den andern an das schwertt bindt so solttu in dem als die schwertt zu samen glutzen zu hand v~llen aber waich oder hertt ist vnd dir angebunden hatt vnd als bald du das empf[indst] so gedenckh an das wortt Indes das ist das du in dem selbigen empfindst behendigklich soltu arwaiten mit dem schwertt so wirtt er gschlagen Ee er sein gwar wirtt

Item hie solttu merckhen das das empfinden vnd das wortt In[des] eins on das ander nit mag gesein vnd das vernim also wan du im an sein schwertt bindest so mustu mit dem wort Ind[es] villen waich oder hertt vnd wen du hast gefult so mustu aber mit Indes arwaitten also sind sy alweg beÿ ein ande[r] wen das wortt Indes ist in allen stuckhen das vernim also Indes lauft durch aus dem dupplieren vnd Indes muttiertt Indes wechseltt durch Indes lauft durch Indes nimpt d[as]

top

47r

Schwertt Indes thut was dein hertz begertt Indes ist ein scharpf[es] wortt damit alle maistr~ des schwertz verschnidten werden rott

Das ist der textt

Nachraisen zwiuach trift man den altten schnidt mit macht gloss merckh ist das du die nachraisen solt treiben zu baiden seitten vnd schneid auch darein bringen vnd das vernim also wener sich vor dir verhawt es seÿ vor der lingken oder Rechten seitten so haw im fl frölich nach zu der blöss seittñ den auch auff vnd bindett dir vnden an das schwertt so merckh als bald ein schwertt an das ander glutzt so schneid im nach dem halss oder val vnd nim den schnidtt

Das ist der text von dem vberlauffen

Wer vnden Remet vnd vberlauft der wirtt oben gschemet wan es glutzt oben so sterckh dich das beger ich zeloben dein arwaitt mach waich oder hörtt vnd druckh das zwiuach gloss merckh das ist wen dir ainer vnden zu vicht wie du in solt vberlauffen das vernim also wen du mit dem zuvechten komst hawt er dir den vnden zu das versetz im nÿt sunder merckh wen sein vnderhaw gegen dir gatt so haw im von deiner Rechten achselñ oben lang ein vnd scheub im den ortt zu dem gsicht oder brust vnd setz im an so mag er dich vnden nit erlangen fertt er den von vnden auff vnd versetzt so bleib mit der langen schneid starckh auff dem schwertt vnd arwait behendigklich zu der negsten blöss

Item vermerckh wen du im starckh auff sein schwertt bunden hast schlecht er den aus der versatzung vmb dir zu der andern Seitten so bind im obenn mit der langen schneid starckh auff die schwech seines schwertts oben ein zu dem kopff vnd arwait im zu der blöss also widerum treib zu baiden Seitten

Das ist der text wie du stich vnd hew absetzen solt

Lere absetzen stich kunstlichen letzen wer auff dich sticht den ortt drift vnd seiner bricht von baiden seittñ driff alle mal

top

47v

Wilttu schreiten gloss merckh die absetzen treib also wen du mit dem zu vechten kumst stelt er sich den gegen dir als er welt stechen so setz den lingken fuss vir vnd stee gegen im in der hutt des pflugs zu deiner Rechtñ seitten vnd gi[b] dich bloss mit dem lingken sticht er dir den zu der blöss so wind mit dem schwertt auff dein lingken seitten gegen seinem stich die kurtz schneid an sein schwertt vnd setz du damit ab das dein ortt alweg bleib gegen Im sten vnd schreit damit zu mitt dem Rechten fuss vnd stich im zu dem gsic[ht] oder brust

Item ein ander stuckh wen du stest zu deiner Rechten seitten in dem pflug hawtt er dir den zu deiner lingken seittñ oben ein [zu] der blöss so var auff mit dem schwertt vnd wind damit auff de[in] lingke seitten gegen seinem ghultz vor dein in dem ochsen vnd dritt hinzu mit dem Rechten fus vnd stich im zu dem gsicht oder brust vnd die stuckh treib von der lingken Seitten auch also aus[s] dem pflug als von der Rechten Seitten

Das ist der text wie du durchwechseln soltt

Durchwechsel lerr von baiden seitten stich nit serr wer auff bindett durchwechsel in schier vindet gloss merckh der durch wechsel ist vil vnd mangerlaÿ die magstu treiben aus al[len] hewen gegen den vechtern die darwidr~ versetzen vnd die da hawen zu dem [!] vnd nit zu den blösen des leibs die soltu g[ar] wol lernen treiben mit virsichtigkait das man dir icht ansetz oder sunst ein kum die weil du durchwechselst Ite[m] das durchweseln treib also wen du mit dem zu vechten komst so haw im oben langk ein zu dem kopff hawt er d[en] wider gegen dir zu dem schwertt vnd nit zu dem leib so lass dein ortt mit dem haw vnden durchwischen Ee das er dir an das schwertt bindt vnd stich Im zu der andern Seitten wirtt er des stichs gewar vnd vertt mit de[m]

[Auch nach dem verkehrt eingefügten Blatt 48 ist bei der Bindung der Handschrift die Reihenfolge gründlich durcheinandergeraten. An dieser Stelle folgen einige Blätter des Manuskripts von Lienhart Sollinger, und die letzte Seite des Wilhalm-Manuskripts, Blatt 49, ist nach Blatt 72 und vor Blatt 50 eingefügt – auch die Reihenfolge des Sollinger-Abschnitts ist also nicht folgerichtig.]

 

top

49r

Schwertt dem stich bald nach mit versatzung so wechsel aber durch zu der andern seÿtten vnd treibs alweg wan er dir mit versatzung nach dem schwertt vert vnd das treib zu baiden seitten

Item ein anders wen du mit dem zu vechten kumst so setz den lingken fuss vor vnd haltt im den langen ortt gegen dem gsicht hawt er dir den von oben oder von vnden zu dem schwertt vnd wil dir das hinweg schlagen oder starck anbinden so lass den ortt vndersich Sincken vnd stich im zu der andern Seitten vnd das treib gegen allen hewen so man dir zu dem schwertt hawt vnd nit zu den blössen des leibs Item das stuckh merckh gar eben wen er dir vor versetzt vnd lass den ortt laffen schon

Item hie hatt der text ain end von dem zettel des langen schwertts wie man sich haltten sol im schwert alle dritt vnd mas vnd stich vnd hew letzen straich mit stossen vnd auch alle blösñ vnd wen einer waich ist so bis du starckh vnd wen ainer starckh ist so bis du waich so vindestu schwech vnd sterckh mit ein ander gutt in der hutt

Item es ist zewissen das die neche die kunst bricht vnd die zwaÿ hengen vnd das verschieben vnd die hol versatzung vnd die guldin kunst die funff stuckh die brechen den zettel auch vindt man wol ain der in bricht mit ainn oder zwaÿen stuckhen den es bricht ein haw den andern vnd ein stuck das ander vnd ein stich bricht den andern gloss merckh

[On the left and right side of a coat of arms]
I R

[In a box decorated with leaves]
Hie endet sich Jörg wilhalms hutters kunst zu augspurg etc des schwerts

top

« back to survey page