Skip to content

Das lange Schwert

Am Dienstag fechten wir mit dem langen Schwert, nur gele­gent­lich machen wir auch Ausflüge in andere Disziplinen. Unsere Hauptquelle ist das Peter-von-Danzig-Manuskript (44 A 8), dem wir jedoch nicht blindlings vertrauen: Wir vergleichen es kritisch mit anderen Handschriften in Meister Johannes Liechtenauers Tradition und ermitteln eine möglichst effiziente Kampfkunst. Wir wollen unsere Kenntnisse vertiefen, unsere Fertigkeiten verfeinern und so immer bessere Fechter werden.

Da laut den alten Quellen alles Fechten vom Ringen kommt, beschäftigen wir uns zu Beginn des Trainings mit einfachen Ringübungen und damit, wie wir auf dem Betonboden unser Halle sicher fallen können, ohne zu Schaden zu kommen.

Ein weiteres regelmäßiges Thema ist das Zufechten: Wie gelange ich sicher ins Gefecht, ohne mir eine Blöße zu geben oder lästige und unnötige Doppeltreffer zu provozieren?

Ebenfalls wichtig: Wie verhalte ich mich, wenn ich das Zufechten gemeistert habe und mich im Band befinde?

Außerdem studieren wir selbstverständlich die eine oder andere Technik ein – entweder zum allerersten Mal; oder wir holen etwas aus der Schublade hervor, um das wir uns länger nicht gekümmert haben, um dieses spezielle Stück von allen Seiten neu zu beleuchten und in seinen vielfältigen Facetten zu ergründen.

Zum Abschluss steht das freie Fechten. Am 1. Dienstag des Monats gibt es Bloßfechten ohne Schutzausrüstung, am 2. Dienstag Fechten mit Maske und Handschuhen, am 3. mit voller Schutzausrüstung und am 4. Dienstag gibt es moderiertes Fechten mit geheimen Aufgaben, die von den Fechtern zu erfüllen sind.

Kommt also am jeweils ersten Dienstag des Monats gerne vorbei und schaut euch an, was wir so treiben. An Ausrüstung benötigt ihr idealerweise Schwert (möglichst keine Feder), Halsschutz, Maske, Handschuhe, Tiefschutz (für Herren).

Das Training beginnt um 19 Uhr und endet gegen 21:30 Uhr

Noch Fragen? Meldet euch gern unter info@hammaborg.de

Erschrickstu gern kain vechten nÿmmer geleren

Johannes Liechtenauer